Die Heimat unserer Rohkaffees

Asien & Australien

Australien

Der Weltmarktanteil Australiens liegt bei unter 0,1 Promille, selbst absolute Kaffeefans wissen deshalb oft nichts über den Kaffee aus Down Under, dabei verpasst der Kaffeegenießer wirklich etwas. In Australien werden Arabica mit den Varitäten Bourbon und Typica in Queensland und im Norden von New South Wales angebaut. Wegen des dort kälteren Klimas haben die Kaffeekirschen eine relativ lange Reifezeit und genau in dieser langen Reife entwickelt sich ein spezieller, unverkennbarer Geschmack und gleichzeitig deutlich weniger Koffein.

Unser Australien Kaffee

Australian Skybury

Die Skybury Kaffeeplantage befindet sich in der Nähe von Mareeba im Norden auf 540 bis 600 Metern. Dort ist das Klima für den Kaffeeanbau ideal, lästige Pflanzenkrankheiten kommen hier nicht vor. Der einzige schädliche, natürliche Einfluss auf der Skybury Plantage kommt durch dann nicht ganz so niedliche Känguru-Horden, die die kleineren Pflanzen niedertreten.

Die Plantage ist in Familienbesitz und hat eine eigene Rösterei aufgebaut, so dass der gesamte Produktionszyklus dort in einem Unternehmen steckt.

Dieser besondere Kaffee kombiniert süßlich-fruchtige Noten mit einem Hauch  von Nuss und Schokolade, sehr weich, höchst aromatisch, ein echtes Erlebnis.

Indien

Kaffee gehört neben Reis, Baumwolle, Zuckerrohr, Tee und diversen Gewürzen zu den wichtigsten Anbauprodukten aus Indien. Die meisten Anbaugebiete liegen an den westlichen Küstenregionen Karnataka, Kerala und auch in Tamil Nadu. Indien ist bekannt für beste Robusta Qualitäten, die 60% der gesamten Kaffeeproduktion ausmachen.

Besonders bekannt und beliebt ist der Monsun-Kaffee, der eine spezielle Aufbereitung genießt. Das Verfahren entstand in Zeiten, wo noch unendlich lange Schiffsreisen nach Europa stattfanden. Die extrem hohe Luftfeuchtigkeit, der der Kaffee ausgesetzt war, veränderte den Charakter, die Farbe und den Geschmack des Kaffees so positiv, dass die Methode und die Art des Nachreifens heute noch „künstlich“ nachgeahmt wird. Der Kaffee wird nach der Ernte in offenen Lagerhäusern der Witterung ausgesetzt, bei der die Bohnen aufquellen und aromatische Veränderungen erfahren.

Indischer Kaffee hat von sich aus wesentlich weniger Säure als Kaffee aus Mittel- und Südamerika. Der Kaffee ist gerade bei Kaffetrinkern mit empfindlichem Magen sehr beliebt. Er schmeckt weich und ausgeglichen und hat einen kraftvollen und würzigen  Körper.

Unsere Indien-Kaffees

India Monssoonded Malabar

Von den Monsson-Winden getrocknet zeichnet sich dieser Kaffee durch eine besondere Milde aus. Die Aromen von Tropenholz und Nuss entfalten sich weich in der Tasse.

India Baba Budan Giri

Die Gebirgskette „Baba Budan giri" in Indien ist eine heilige Pilgerstätte und wird auch als Himmelspforte bezeichnet. Der Legende nach war Baba Budan ein indischer Sufi, der von einer Pilgerfahrt aus Mekka sieben Kaffeebohnen mitbrachte, um sie in den immergrünen Bergketten Indiens anzubauen. Das arabische Kaffeehandels-Monopol zerbrach und Baba Budan wird von Muslimen und Hindus verehrt.

Unser India Baba Budan Giri macht seinem Namensgeber Ehre, er ist weich und ausgeglichen, verträglich und schokoladig, eben von der Himmelspforte.

Indonesien

Indonesien produziert sehr unterschiedliche Kaffees, nur 10 Prozent sind Arabica-Sorten, der Inselstaat ist der größte Exporteur von Robusta geworden. Indonesischer Kaffee hat ein weiches  Aroma, er schmeckt kräftig, erdig, erinnert an Kräuter und gibt besonders Mischungen eine außergewöhnliche Note.

Unser Indonesien Kaffee

Indonesien Orang Utan

Das Organ Utan Coffee Project fördert Bauern, die ihre Kaffeeplantagen ökologisch bewirtschaften und auf Rodungen des Regenwaldes verzichten, denn der tropische Regenwald ist Lebensraum der bedrohten Sumatra Orang-Utans.

Der Kaffee kommt aus dem Gayo-Hochland oder auch dem Leuser Nationalpark in der Provinz Kerinci, wo im speziellen Klima der Regenwälder ein einzigartiger Arabica Kaffee wachsen kann.

Durch speziellen Prämien werden die Kaffeebauern dabei unterstützt und dazu motiviert die anspruchsvollen Richtlinien des Sumatra Orang Utan Schutzprogramms der Schweizer Stiftung PanEco einzuhalten.

Mit dem Verkauf des Orang Utan Kaffees soll eine wirksame und langfristige Unterstützung dieses Programms unterstützt werden, welches Menschen, Tiere und Natur berücksichtigt und schützt.

Der Orang Utan Coffee aus Sumatra ist vollmundig, wie kaum ein anderer Kaffee, er hat fast keine Säure und hat ein köstliches Aroma mit feinen Noten von Süßholzwurzel.

Papua Neu Guinea

Papua Neu Guinea ist mit etwa 600 Inseln der drittgrößte Inselstaat, die größte Insel Neuguinea wird von einem Gebirge dominiert. Der Kaffee kam Anfang des 20. Jahrhunderts über Jamaika nach Papua Neuguinea, angeblich durch geschmuggelte Blue-Mountain-Samen.

Auf kleinen, meist familiengeführten Plantagen wachsen im Hochland die Kaffeepflanzen. Durch das unwegige Gelände ist der Einsatz von Maschinen unmöglich und die Kaffeeproduktion erfolgt kompletthandwerklich. Dennoch ist Kaffee eines der wichtigsten Exportgüter der Insel. Die direkte Verwandtschaft zum weltberühmten Jamaika Blue Mountain Kaffee ist nicht zu bestreiten, denn es wächst die gleiche Sorte Arabica wie auf Jamaika. Kaffee-Experten behaupten sogar, dass durch das bessere Klima, dieser Kaffee noch besser schmecken würde.

Unser PNG-Kaffee

Papua Neuguinea

Ist sehr gehaltvoll, kräftig, erinnert an reife Grapefruit mit einer Zartbitter-Schokoladennote bis hin zu einer leicht erdigen Nuance, die dem Kaffee einen unvergleichlichen Charakter verleiht.

KontaktShop
Nach oben